Vielen Dank,

dass Sie sich für den Kauf unserer Pinguin-Etiketten entschieden haben. Damit leisten Sie einen verantwortungsvollen Beitrag zur Schonung unserer Umwelt und Einsparung  wertvoller Ressourcen.

Wichtiger Kaufentscheid für Pinguin-Gefrieretiketten

Jeder Haushalt kennt es, abgefallene Etiketten, die in der Gefriertruhe liegen und den einzelnen Gefrierdosen nicht mehr zugordnet werden können. Fast kein Haftetikett hält im Gefrierfach, es sei denn, es ist mit einem Permanentkleber versehen,  der in Fachkreisen auch Knibbel-Kleber genannt wird und nur mit viel Aufwand und Chemie, beispielsweise Nagellackentferner, wieder mühsam "abgeknibbelt" werden kann.

Um Lebensmittel nach dem Einfrieren schneller wiederzufinden, werden Gefrierdosen sinnvollerweise mit Etiketten versehen, die mit einer Inhaltsangabe und dem Einfrierdatum beschriftet sind. Bisher  werden dafür in den meisten Haushalten Klebeetiketten verwendet, die in einem energie- und  materialaufwändigen Verfahren hergestellt werden.

Klebeetiketten sind mehrschichtig aufgebaut. In der Regel bestehen sie aus vier Schichten. Die erste Schicht stellt die beschreibbare Seite des Etiketts dar. Darunter befinden sich der Haftklebstoff, eine Silikon-Trennschicht und das Untermaterial.

Bei einem Klebeetikett wird der größere Teil der eingesetzten Materialien nicht verwendet und ist auch für Gefrier- und Frischhaltebehälter absolut überflüssig. Das sind je Quadratmeter ca. 60 g Untermaterial, 1g Silikon und 36g Klebstoff. Für das komplexe Herstellungsverfahren von Klebeetiketten wird außerdem sehr viel Wasser und Energie benötigt  und es fällt Abwasser an.

Wenn jeder Haushalt der Lebensmittel einfriert jährlich nur ca. einen Quadratmeter Haftetiketten verbraucht, dann ergibt das insgesamt betrachtet eine gigantische Verschwendung an Ressourcen.

Laut Industrievereinigung der Haftetikettenhersteller FINAT lag der europäische Bedarf an Haftmaterial im Jahre 2013 bei über 6 Millionen Quadratmetern. Einen nicht unerheblichen Anteil daran haben Haftetiketten, die in privaten Haushalten täglich für Gefrier- und Frischhaltedosen verwendet werden.

In einer Gesellschaft, in der ein Bewusstsein dafür entstehen sollte, dass die Ressourcen der Natur nicht unbeschränkt vorhanden sind und der Umwelt- und Klimaschutz oberste Priorität haben sollte, haben wir ein lebensmitteltaugliches Gefrieretikett entwickelt, das ohne weitere umweltbelastende Stoffe auskommt und Vorräte wie Wasser, Holz, Erdöl und Energie fast gänzlich verschont. Das Etikett ist kleberlos, ohne Silikonbeschichtung und hat auch kein Untermaterial. Es besteht aus lebensmitteltauglichem Recyclingpapier, das mit dem "BlauenEngel" ausgezeichnet wurde und erfüllt den gleichen Zweck wie ein Klebeetikett, ist auch noch viel einfacher zu handhaben und ebenfalls bestens für Frischhalte- und Vorratsdosen geeignet. Zudem dürften auch die vergleichsweise niedrigen Herstellungskosten, die an den Endverbraucher weitergegeben werden, für Pinguin-Gefrieretiketten sprechen.

Das Etikett wird allein durch das Einklemmen einer Lasche zwischen Dose und Dosendeckel so festgehalten, dass es nicht abfällt. Zusätzlich kann das Etikett bei Gefrierdosen mit einigen Tropfen Wasser befeuchtet werden und gefriert innerhalb weniger Sekunden am Dosendeckel an. Wird die Dose dem Gefrierfach wieder entnommen, so taut das angefrorene Wasser sofort auf und das Etikett kann umweltfreundlich entsorgt werden. Auf dem Dosendeckel bleiben keine lästigen Kleberrückstände zurück und es entstehen auch keine Ablagerungen in Abflussrohren und Geschirrspülern.

Der Umwelt zuliebe

Pinguin-Gefrieretiketten